Neubau OP-Zentrum - Haus 32

BauherrUniversitätsklinikum Dresden AöR
Leistungeni.Z.m. RRP München, LPh 8-9
BGF23.400
BRI95.800 m³
Zeitraum03'2015 - 03'2019
Bausumme110.000.000 €

Mit dem neuen OP-Zentrum im Herzen des Klinikums-Geländes wurde eines der europaweit modernsten Krankenhäuser in Betrieb genommen.
Das Erdgeschoss wird durch die neue Notaufnahme-Station gebildet, welcher mit Ihrer Anlage und Ausstattung eine Versorgung auch im Katastrophen-
und Kontaminierungsfall absichern kann. In einem weiteren Teilbereich wurde die Radiologische Abteilung des Nachbarhauses um zwei Röntgen- und einen CT-Untersuchungsraum erweitert, sowie die neue HNO-Ambulanz eingerichtet.
Das teilweise 2-geschossige Untergeschoss stellt die Einbindung des Neubaus in das bestehende Medienverbundnetz des Campus sicher und nimmt die neue Zentrale-Sterilgut-Versorgungs-Abteilung des Campus auf.
Ebene 1 fungiert als Hauptanbindung an die Nachbarhäuser, mit insgesamt 6 Brücken bzw. Verbindern verspannt sich der Neubau zwischen die bestehenden
Häuser und wird damit zum neuen Zentrum des Klinikums. 

Neben den Intensivstationen wurden in dieser und der darüber liegenden Ebene insgesamt 17 OP-Säle eingerichtet, inklusive eines intraoperativen
MRT-OP und eines Hybrid-OPs. 
Den Gebäudeabschluss bilden vier lichtdurchflutete Normalpflege-Stationen auf zwei Geschossen. Über Dach wird der Neubau an den bestehenden
Hubschrauber-Landeplatz des Nachbarhauses angebunden.

Fotos: Gerhard Hagen Fotografie, Bamberg